Beiträge der Rubrik: Allgemein

1. Transport der Organisation Friesach im Wandel

Eine tüchtige Organisation organisierte den 1. Transport FRIESACH im WANDEL für die Südsteirische Rumänienhilfe.

Große Freude gab es bei der Übergabe der wunderschönen sortierten, verpackten und beschrifteten ca. 3,5 Tonnen  gespendeten Sachen.

Frau Edeltrud Linhart ist die treibente Kraft, Organisatorin der Organisation.
Auch ihr Gatte ist immer sehr behilflich bei der Arbeit. 

Und wir die Südsteirische Rumänienhilfe sind guter Hoffnung das es nicht der letzte Transport und es noch weiter Transporte geben wird.
Die Kinder in Jimbolia sind sehr dankbar für die Spenden.

Danke
Mit freundlichen Grüßen

Helmut Kahr
Obmann

Spitalsbetten von der Rehabilitationsklinik Tobelbad für Rumänien

Ein Tag voller großer Freude herrschte am 2. April 2021  bei
der Ankunft der 2 LKW in Jimbolia, wie man auf den Bildern sehen kann.

4 tüchtige Männer aus Rumänien haben die 52 Spitalsbetten und 156 Nachtkästen, gespendet  von der Rehabilitationsklinik  Tobelbad,   in das Krankenhaus in Jimbolia gebracht.

Einen besonderen Dank gebührt der Verwaltungsleitung von der Rehabilitationsklinik  Tobelbad unter der Leitung von

Herr Dir. Ing. Gerald Schlemmer
und
Frau  Sonja Grohotolsky
Leiterin des Beschaffungswesen
Rehabilitationsklinik Tobelbad

Diese 52 Betten u. 156 Nachtkästen sind ein wertvoller Beitrag für eine bessere Versorgung der Patienten in Jimbolia.

Nochmals herzlichen DANK der Rehabilitationsklinik Tobelbad für die großzügige Spende.

Helmut KAHR
Obmann
Südsteirische Rumänienhilfe

Tätigkeitsbericht 2019 und 2020 der Südsteirischen Rumänienhilfe

 Tätigkeitsbericht Kalenderjahr 2019
Leistungen ohne Materialwert 2019
Anzahl der Fahrten nach RO 81 und 243 Tonnen
Anzahl der Fahrten in Österreich 17 über 29 Tonnen
Anzahl der Personen 460
Gesamtstunden a´ € 15,00 4130 Std., 63097,20 €
Gefahrene PKW Kilometer a` € 0,42, 176 km, 73,92 €
Gefahrene BUS Kilometer a` € 0,60, 109126 km, 65475,60 € Gefahrene LKW Kilometer a` € 1,82 0 km 0,00 €
Summe der erbrachten Leistungen bzw.
Aufwendungen 2019 in Euro 127.499,52 €

Tätigkeitsbericht Kalenderjahr 2020
Leistungen ohne Materialwert 2020
Anzahl der Fahrten nach RO 67 und 201 Tonnen
Anzahl der Fahrten in Österreich 4 über 12 Tonnen
Anzahl der Personen 300
Gesamtstunden a´ € 15,00, 3214 Std., 48210,00 €
Gefahrene PKW Kilometer a` € 0,42 km 00,00 €
Gefahrene BUS Kilometer a` € 0,60, 85000 km, 51000,00 €
Gefahrene LKW Kilometer a` € 1,82, 0 km, 0,00 €
Summe der erbrachten Leistungen bzw.
Aufwendungen 2020 in Euro 99.210,00

Hilfe die ankommt – im IN-und AUSLAND

Februar 2021
Hilfe die ankommt im IN-und AUSLAND

Anfang des Jahres erschütterte ein Erdbeben Kroatien. Daraufhin entschlossen wir uns als Kinderfreunde Hof bei Straden an einer Spendenaktion gemeinsam mit der KFB Straden für Kroatien teilzunehmen.
Was sich nach unserem Aufruf in den sozialen Medien daraufhin abspielte, übertraf all unsere Vorstellungen: 3 Tage lang trafen Hilfsgüter in Schachteln und Säcken verpackt bei unseren Sammelstellen in Neusetz und der Tenne in Straden ein. Aus allen Ecken und Winkeln unseres Bezirkes hatten Menschen sich die Zeit genommen, warme Kleidungsstücke/Schuhe/Spielsachen zu sortieren, zu waschen, zu verpacken und schließlich zu uns zu transportieren.
Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Unsere Sammelstelle (3 Garagen) in der Ortschaft Neusetz war bis zur Decke voll. Und auch in Straden stapelten sich die die Schachteln und Säcke. Doch jetzt zur wohl wichtigsten Frage – was ist alles in den letzten 3 Wochen mit den vielen Hilfsgütern passiert?!

Einen Teil der Sachen durften wir an die FF Gniebing übergeben, die mit LKW`s die sortierten Sachen in das Erdbebengebiet nach Kroatien brachte und dort verteilte. Den Rest, den wir nicht nach Kroatien mitgeben konnten, wurde von uns auf weitere Hilfsorganisationen aufgeteilt, mit denen wir persönlich in Kontakt stehen.

So konnte ein Transport seitens der KFB Straden nach Graz zur Caritas organisiert werden, die Spenden für Obdachlose, Vinzidorf und weitere caritative Einrichtungen erhalten haben. Wir danken hierbei der Fa. ZACH für den Transport. Des Weiteren wurden auch einige Flüchtlingsfamilien in unserem Umfeld mit Kleidung ausgestattet. Ein weiterer Transport konnte an die Südsteirische Rumänienhilfe übergeben werden. Helmut KAHR ist in Rumänien für mehrere Kinderheime verantwortlich und so haben wir uns sehr gefreut, dass wir auch sein Engagement für Kinder mit Hilfsgütern unterstützen konnten.
Ebenfalls nach Graz wurden Ende Jänner Hilfsgüter für die Wintersammlung der Organisation SOS Balkanroute geliefert. Diese werde nun in den Flüchtlingscamps in Bosnien verteilt.

Im Namen der Kinderfreunde Hof bei Straden sage ich Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft – so wurde aus einem kleinen Hoffnungsfunken ein großes Feuerwerk der Hilfsbereitschaft. Ein Dank ergeht auch an die unzähligen Freiwilligen Feuerwehren wie etwa der FF Hof, FF Straden und der FF Siebing, die Spenden gesammelt und für uns unentgeltlich transportiert haben.
Auch allen freiwilligen HelferInnen ein herzliches Vergelt`s Gott. Und vor allem auch den Kindern und Jugendlichen ein großes Danke, die mit ihrem eigenen Taschengeld Sachen eingekauft und uns gezeigt haben, dass andere Kinder und Menschen ihnen nicht egal sind, egal welche Herkunft sie haben.
Gerne freuen wir uns über Rückmeldungen unter: hof-straden@kinderfreunde.at oder besuchen Sie uns auf www. https://www.kinderfreunde-steiermark.at => Ortsgruppen => Hof bei Straden

Barbara FLUCHER
Kinderfreunde Hof bei Straden

Einen großen Dank gebührt auch dem ÖKB Straden unter VzLt Obmann Franz FLUCHER mit Tochter Schriftführerin BARBARA, die uns schon viele Jahre unterstützen.

Herzlichen DANK
Helmut KAHR
Obmann
Südsteirische Rumänienhilfe

 

Familie Oberlohr Transport am 19. September 2020

Liebe Viktoria und lieber Michael Oberlohr!

Nach unzähligen Sammlungen für die Südsteirische Rumänienhilfe die jedes mal mit großer Mühe und Liebe zusammen gestellt wurden, war leider der Hilfstransport am 19. September 2020 der letzte dieser Art.

Leider können Viktoria und Michael aus gesundheitlichen Gründen diese Tätigkeit nicht mehr weiter machen.

Die Großzügigkeit der Familie ist wirklich einmalig und das über Jahre hinweg.

Jedes mal wenn ein Transport durchgeführt wurde, gab es einen reichlich gedeckten Tisch mit vielen Köstlichkeiten, die allen immer sehr schmeckte.

Einmalig ist auch, dass die Familie Oberlohr jedes mal die Transportkosten bezahlt hat!

Für all die „Guten Daten“ sagen wir im Namen der Südsteirischen Rumänienhilfe und den Kindern in Jimbolia sehr herzlich Danke und ein „Vergelt’s Gott“.  

Vielleicht findet sich bei den vielen Mithelfern die die Familie Oberlohr tatkräftig unterstützt haben einen Nachfolger. Die Kinder in Jimbolia und die Rumänienhilfe würden sich darüber sehr freuen. 

Nochmals sehr herzlichen Dank an Alle besonders Viktoria und Michael.

Mit lieben dankbaren Grüßen

Helmuth KAHR
Obmann

 

 

 

Die „Südsteirische Rumänienhilfe“ zieht bei der 6. Generalversammlung erfolgreich Bilanz

418 Fahrten für den guten Zweck

Die „Südsteirische Rumänienhilfe“ zieht bei der
6. Generalversammlung erfolgreich Bilanz
und bittet um Geldspenden für die Transporte.

Nach 418 Fahrten sucht die Rumänienhilfe einen neuen Transporter.

Die „Südsteirische Rumänienhilfe“ zieht bei der Generalversammlung erfolgreich Bilanz und bittet um Geldspenden für weitere die Transporte. In den vergangenen fünf Jahren konnte man umgerechnet 572.000 Euro spenden.

„Die Corona-Krise hat uns nur kurz aufgehalten. Für Transporte haben wir eigene Papiere und dürfen in Rumänien ein- und ausreisen“, berichtete Obmann Helmut Kahr bei der Generalversammlung der 1997 gegründeten „Südsteirischen Rumänienhilfe“ in Mureck.

Die „Hilfe zur Selbsthilfe“ konzentriert sich auf dem Banat.

Rund 90 Transporte mit Sachspenden liefern Kahr und seine Helfer
jährlich vorwiegend nach Jimbolia und Timişoara.
Die Spenden kommen dort in vier Second-Hand-Läden.

Eine Hilfe für Krankenhäuser und ein Kinderheim.

Mit dem Verkaufserlös wird in Jimbolia der laufende Betrieb eines Kinderheimes finanziert. Dort sind etwa 400 Waisen, Halbwaisen und Kinder aus minderbemittelten Familien untergebracht, die von 25 Angestellten unter der
Leitung von Adrian und Ritta Popa betreut werden.

Mit medizinisch-technischen Geräten werden auch die Krankenhäuser von Timişoara und Jimbolia beliefert. So transportierte man heuer bereits 100 Spitalbetten nach Rumänien.
Die Mitarbeiter der Rumänienhilfe machen auch Service und Reparaturen der Geräte.

Kahr ist mittlerweile bei österreichischen Gesundheitseinrichtungen schon „amtsbekannt“ und wird angerufen, wenn gebrauchte Geräte zur Verfügung stehen.

SO KÖNNEN SIE HELFEN

Das Konto der Rumänienhilfe bei der Steiermärkischen Sparkasse hat die Kontonummer AT38 2081 5075 0018 7765.

Bei den Sachspenden würde es sehr gut laufen. Wir brauchen aber dringend Geldspenden, um die Transporte auch durchführen zu können.
Da muss ich immer wieder in die „eigene Tasche greifen“, drückt dem Obmann auch der Schuh.

418 Fahrten nach Rumänien

Kahr zog bei der Generalversammlung auch Bilanz über die erbrachten Dienstleistungen der vergangenen fünf Jahre.

18.376 erbrachte Einsatzstunden und rund 500.000 gefahrene Kilometer bei 418 Fahrten ergeben umgerechnet einen Betrag von rund 572.000 Euro.

Dringend gebraucht wird übrigens ein neuer Transporter. Bei rund 1200 Kilometer pro Fahrt ist das Fahrzeug nach fünf Jahren und rund 500.000 Kilometern am Ende.

„Ich bitte dringend um Geldspenden“, betont Kahr.

Quelle:
Kleine Zeitung 26.8.2020
Walter Schmidbauer

wichtige Presseinformation Mureck, 26. Februar 2020

1.000 Fahrten für den guten Zweck

Südsteirische Rumänienhilfe hilft Kindern seit 1997 – neuer Transporter dringend benötigt

Der Initiator der Südsteirischen Rumänienhilfe, Helmut Kahr, hat bereits 1974 – also lange vor dem Fall des Eisernen Vorhangs – begonnen, Hilfslieferungen für rumänische Waisenkinder zu organisieren, gründete 1997 den Verein Südsteirische Rumänienhilfe (SRH) und erhielten 2003 eine Ehrung durch Präsident Michail Gorbatschow, als dieser in Graz war.

Insgesamt hat Kahr mit seinem Team an Ehrenamtlichen bis heute mittlerweile mehr als 1.000 Hilfstransporte organisiert. Nun braucht der Verein dringend ein neues Fahrzeug und neue Unterstützer.

 “Unser Konzept funktioniert im Prinzip so, dass in ganz Österreich)* brauchbare Güter wie Bekleidung, Möbel, aber auch z.B. medizinisch technische Geräte gesammelt und nach Rumänien gebracht werden“, erläutert Helmut Kahr. Der Verkauf der Güter in Rumänien erfolgt über drei eigene Second Hand Läden. Mit den Erlösen werden zwei Kinderheime mit ca. 120 Kindern von 4 bis 15 Jahren unterstützt. „Es geht vor allem darum, den Kindern ein sicheres Zuhause zu geben und sie vor Kriminellen – zum einen Rotlicht-Mafia zum anderen die Organ-Mafia – zu schützen.

Durch den boomenden Handel mit menschlichen Organen ist das Leben dieser Kinder bedroht, wenn diese nicht in einem Heim beschützt werden. Ebenso betreut werden kranke Kinder“, so der engagierte gelernte Nachrichtentechniker und Elektrotechniker aus Mureck und St. Nikolai im Sausal, der auch darauf verweist, dass den Jugendlichen ein Lehrplatz oder eine Ausbildung an der Universität finanziert wird, so dass sie später auch wirklich auf eigenen Beinen stehen können.

Großzügige Unterstützerinnen und Unterstützer sucht eine soziale Einrichtung wie die Rumänienhilfe ohnehin immer, aber nun ist die Situation besonders dramatisch geworden:
Unser Mercedes Sprinter 316 CDI, der mit den Hilfsgütern laufend zwischen Österreich und Rumänien pendelt, hat dieser Tage den Geist aufgegeben und wir suchen dringend nach neuen Spenderinnen (Firmen mit Werbeaufschrift) und Spendern“, appelliert Kahr an gute Herzen in ganz Österreich.

 http://www.rumaenienhilfe.at  

)* Eigene Sammelstellen gibt es in Osttirol in Lesach, Kals am Großglockner, Veitsch, St. Ruprecht a.d.R., Fernitz und Arnfels gibt. Das Hauptlager befindet sich in Mureck.

Spendenkonto: Steiermärkische Sparkasse AT38 20815 07500 187765

Kontakt Helmut Kahr:  kahr.helmut@aon.at  Tel.: 0664 34 64 353

Danke und Bitte
um Ihre hochgeschätzte Unterstützung

Tätigkeitsbericht der Südsteirischen Rumänienhilfe für 2018 und 2019

Ein Tätigkeitsbericht ist eine sehr wichtige Dokumentation um über geleistete Arbeiten in einem Vereinsjahr kund zu tun.

Nur durch die vielen Ehrenamtlichen Helfer mit Ihrem lieben großen tatkräftigen Unterstützungen können solche  Berichte stolz hergezeigt werden.

Als Obmann bedanke ich mich für die großen liebevollen Spendenaktionen zum Wohle unserer Kinder in Jimboli, die sich immer wieder sehr sehr freuen wenn Packerl und diverses andere mehr in den Kinderheimen ankommen.

 (Zitat von Laozi, einem legendärer chinesischer Philosoph, der im 6. Jahrhundert v. Chr. gelebt haben soll)

Damit es Frieden in der Welt gibt,  müssen die Völker in Frieden leben.
Damit es Frieden in den Städten gibt, müssen sich die Nachbarn verstehen.  Damit es Frieden zwischen Nachbarn gibt, muss im eigenen Haus Frieden herrschen.
                               Damit im Haus Frieden herrscht,

                          muss man ihn im eigenen Herzen finden.

Die Südsteirische Rumänienhilfe wünscht ein
gesegnetes friedvolles WEIHNACHTSFEST
und ein gesundes NEUES JAHR 2020

Helmut KAHR
Obmann